Die Pfaueninsel – Schlüsselblume, Wunderlauch und hohler Lerchensporn

Wunderlauch riecht nach Bärlauch. Hat aber schmale Blätter und blüht ca. zwei Wochen vorm Bärlauch.

Am 19. April bin ich mit meinem Mann und guten Freunden auf der Berliner Pfaueninsel gewesen. Wir hatten perfektes Frühlingswetter und setzten mit einer Fähre rüber. Ich mit meiner Canon 5D Mark II bewaffnet. Die Pfaueninsel ist 67 Hektar groß und gehört seit 1990 zum UNESCO Weltkulturerbe. Weitere Infos hier: Wikipedia

Von Pfauen und schönen Pflanzen

Die Insel erstrahlte in einem zarten Frühlingsgrün. Und ich hielt fleißig Ausschau nach den Pfauen, die dort frei herumlaufen. Doch neben den wunderschönen Pfauen, die uns ab und zu begegneten, faszinierte die Flora um einiges mehr. Es gibt sehr viel Wald auf der Insel. Wald nimmt dort die meiste Fläche ein. Vor allem Eichen sind dort anzutreffen, aber auch andere Baumarten, wie zum Beispiel Ginkgo oder Weiße Maulbeere, die bereits im 19. Jahrhundert gepflanzt worden sind.

Die Echte Schlüsselblume

Ich entdeckte die Echte Schlüsselblume (Primula veris) auf einer begrasten Freifläche. Sie wuchs dort in kleinen Grüppchen. Die Schlüsselblume gehört zur Gattung der Primeln aus der Familie der Primelgewächse. Sie liebt kalkhaltigen, stickstoffarmen, humushaltigen, lockeren Lehmboden und wächst überwiegend auf trockenen Wiesen, Rainen und in lichten Laubwäldern.

Wunderlauch riecht wie Bärlauch

Meinen Freunden fiel zudem ein zwiebel-, knoblauchartiger Geruch auf, der die ganze Zeit in der Luft lag. Wir entdeckten eine Pflanze, die große Flächen auf der Insel bedeckte. Wir vermuteten zunächst, dass es Bärlauch sein müsste. Jedoch fielen mir die schmalen lanzettförmigen Blätter auf, die im Vergleich zum Bärlauch oder auch zum Maiglöckchen fiel schmaler waren. Zuhause via Google entdeckte ich den Irrtum: Weder Bärlauch noch Maiglöckchen! Es ist der Wunder-Lauch (Allium paradoxum) gewesen. Wunder-Lauch ist genauso wie Bärlauch essbar! Ursprünglich stammt er aus dem Kaukasus, aus den Bergen in Zentral-Asien und aus dem Nord-Iran. Unter folgendem Link gibt es ein interessantes Youtube-Video zum Bärlauch und zum Wunderlauch: https://www.youtube.com/watch?v=FanbwNvGP6A

Der Hohle Lerchensporn

Neben Wunderlauch und Schlüsselblume entdeckte ich noch eine Pflanze, die ich zuvor noch nie gesehen und von ihr auch noch nie gehört oder gelesen hatte: Der Hohle Lerchensporn (Corydalis cava). Im Gegensatz zur echten Schlüsselblume und zum Wunderlauch ist der hohle Lerchensporn giftig bis mäßig giftig. Vor allem die Knolle ist stark giftig. Das in der Pflanze enthaltene Bulbocapnin „erzeugt einen Zustand, der sich bereits der katatonischen Schizophrenie nähert … es sind schon Fälle von automatischem Gehorsam bekanntgeworden. Bulbocapnin hat eine sedierende Wirkung auf das Kleinhirn und setzt vermutlich die motorischen Zentren im Hypothalamus außer Funktion.“ (Quelle: http://www.physiologus.de/stimulans.htm.) Die Pflanze ist in Mitteleuropa weit verbreitet.

Die Pfaueninsel ist für einen Sonntagsausflug bestens geeignet!

Pfau präsentiert stolz sein Federkleid.
Pfau präsentiert stolz sein Federkleid.
Auf der Pfaueninsel gibt es freilaufende Pfauen. Es sind wunderschöne Vögel.
Auf der Pfaueninsel gibt es freilaufende Pfauen. Es sind wunderschöne Vögel.
Die echte Schlüsselblume mag kalkhaltige Böden mit Humus. Sie wächst auch auf der Pfaueninsel. Die jungen Blätter und Blüten eignen sich für einen Wildblumensalat.
Die echte Schlüsselblume mag kalkhaltige Böden mit Humus. Sie wächst auch auf der Pfaueninsel. Die jungen Blätter und Blüten eignen sich für einen Wildblumensalat.
Wunderlauch riecht nach Bärlauch. Hat aber schmale Blätter und blüht ca. zwei Wochen vorm Bärlauch.
Wunderlauch riecht nach Bärlauch. Hat aber schmale Blätter und blüht ca. zwei Wochen vorm Bärlauch.
Auf der Pfaueninsel in Berlin gibt es in großen Mengen Wunderlauch. Es kann wie Bärlauch zubereitet werden.
Auf der Pfaueninsel in Berlin gibt es in großen Mengen Wunderlauch. Es kann wie Bärlauch zubereitet werden.
Die Pflanze wächst gern in Buchenwäldern.
Die Pflanze wächst gern in Buchenwäldern.
Der hohle Lerchensporn blüht auf der Pfaueninsel im Südwestlichen Berlin in Lila und Weiß.
Der hohle Lerchensporn blüht auf der Pfaueninsel im Südwestlichen Berlin in Lila und Weiß.
Die Blätter des hohlen Lerchensporns sind schwach bis mäßig giftig.
Die Blätter des hohlen Lerchensporns sind schwach bis mäßig giftig.
Advertisements

Ein kleiner Frühlingsgruß – von Pflücksalat bis Vergißmeinnicht!

Post mit Blumensamen erhält man nicht jeden Tag als Geschenk.

Gestern staunte ich nicht schlecht, als ich von der Arbeit nach Hause kam und in meinem Briefkasten schaute, um – wie gewöhnlich – eine Rechnung herauszufischen oder nervige Infopost, die eh keiner liest! Ich staunte nicht schlecht, weil mir ein großer quadratischer Umschlag in neonorange leuchtend in die Hände fiel. Von OBI. OBI hat mich für seine Aktion „Frühlingsgruß“ als eine von zehn Kick-Start-Bloggerinnen ausgesucht.

In dem Umschlag gab es neben reichlich Konfetti 14 Samentütchen: Vergißmeinnicht, Lupine, Wildblumenmischung, Bartnelke, Fuchsschwanz, Schleierkraut, Löwenmäulchen, Buntnessel, Erdbeerspinat, Pflücksalat, Schnittknoblauch, Liebstöckel, Salbei und Petersilie. Da wird mein Balkon in nächster Zeit definitiv noch Zuwachs bekommen. Allerdings muss ich dazu erst einmal weitere Pflanzenerde und Terrakottatöpfe kaufen.

Jede Bloggerin und jeder Blogger, der nominiert wird und diese Samentütchen als Frühlingsgruß erhält, darf zwei weitere Blogger benennen, in dem er einen Blogpost nach Erhalt der Pflanzensamen über diese Aktion veröffentlicht.

Alles Weitere gibt es unter www.obi.de/fruehlingsgruss nachzulesen.

Achso: Ich möchte, dass Katrin von purpleglory.de und Annika von im-grünen-himmel.de ebenfalls den Frühlingsgruß von OBI erhalten!

Hinweis: Dieser Beitrag ist ein sponsored post!

#Blogger-Relations
14 Samentütchen von OBI. Der Baumarkt verschickt in einer Aktion an Bloggerinnen und Blogger verschiedene Pflanzensamen als Frühlingsgruß.

Veronika - der Lenz ist da!
Der OBI Frühlingsgruß ist eine nette Idee und eine super PR-Aktion, um das Blogger-Netzwerk zu erweitern! 🙂

Post mit Blumensamen erhält man nicht jeden Tag als Geschenk.
Post mit Blumensamen erhält man nicht jeden Tag als Geschenk.

Welche Blumendekoration ist für eure Hochzeit 2015 angesagt?

Hochzeiten ohne Blumendeko?! Das kann sich sicherlich niemand von euch vorstellen! Doch welche Blumen sind erlaubt? Welche Farben könnt ihr miteinander kombinieren und wer kümmert sich um einer der wichtigsten Anlässe für Blumendeko überhaupt?

Ich bat Bloggerin Marina, die den Hochzeitsblog weddingzone betreibt, um ihre Meinung:

BlumensindPflanzen: Seit wann betreibst Du die Website weddingzone und was war der Grund für das Schreiben für diese Website?

Marina von weddingzone: Die Seite http://www.weddingzone.de haben wir erst vor kurzem gestartet, weil wir ein Info-Portal erstellen wollen, das sich mit sämtlichen Aspekten der Planung einer Hochzeit beschäftigt. Wir betreiben Weddingzone als kleines Team.

BlumensindPflanzen: Der Frühling ist endlich da! Welche Blumen eignen sich am besten für eine Frühlingshochzeit und warum?

weddingzone: Als Blumen der Saison bieten sich filigrane Schwertlilien oder Zwiebelblumen für den Tischschmuck an. In den Brautstrauß passen die robusteren Hortensien oder klassische Rosen, zum Beispiel in Weiß. Etwas Besonderes ist der exotische Jasmin. Liebhaber einheimischer Pflanzen sollten über Pfingstrosen als Dekoration nachdenken. Diese Blumen haben alle entweder strahlende, fröhliche Farben oder leichte Pastelltöne, die man auch miteinander kombinieren kann.

BlumensindPflanzen: Wie viele verschiedene Pflanzen und Blumen kann man auf einer Hochzeitsfeier kombinieren?

weddingzone: Dazu gibt es keine feste Regel. Das Gesamtbild sollte harmonieren. Die Farben müssen zusammenpassen oder kontrastieren. Wie überall gilt: Weniger ist mehr. Eine einzelne Blüte in der richtigen Vase ist schlicht, aber nicht weniger schön als ein üppiger Strauß.

BlumensindPflanzen: Was sollte alles mit Blumen dekoriert sein? Welche Blumendeko wofür (Kirche, Kopfschmuck, Tischdeko, Location allgemein)?

weddingzone: Der Trend geht zu größerer Dekoration, die gleichzeitig natürlich wirkt: keine festen Gestecke und erzwungene Formen, sondern ein „wie frisch gepflückt“-Gefühl. Ein Kopfschmuck passt nicht zu jeder Braut, denn dafür darf die Dame nicht zu klein und zart sein, sonst lenken die Blumen von ihr ab. Blumen als Tischdekoration sind immer dann gut, wenn sie das Farbschema der Feier aufgreifen und den gedeckten Tisch auflockern. Wenn die Tische aber klein sind, muss auch hier auf große Gestecke verzichtet und lieber zu Vasen gegriffen werden. Die Blumen sollten nie von der eigentlichen Feier ablenken, sondern lediglich als schönes Extra dienen. Tipp für kleine Geldbeutel und großes Umweltbewusstsein: Blumengestecke aus der Kirche später als Tischdeko wiederverwenden.

BlumensindPflanzen: Wo bekommt man die Blumendeko her? Gibt es Floristen, die du empfehlen kannst? Oder weitere Blogs speziell für Blumendeko?

weddingzone: Natürlich zunächst der lokale Florist, der bestimmt nützliche und persönliche Hinweise parat hat und vielleicht auch Rabatt gibt. Exoten oder fertige Sträuße können auch online bestellt werden – hier müssen Lieferzeiten eingeplant werden. Wer es sich leisten möchte, dem würde ich Blumenabonnements empfehlen, die regelmäßig frische Sträuße für die Wohnung liefern. Die Online-Ausgaben von Living at Home und Brigitte zeigen immer wieder schöne Blumenarrangements und auch bei Youtube finden sich einige Inspirationen für schöne Blumendekorationen.

BlumensindPflanzen: Was sind Deine Lieblingsblumen?

weddingzone: Ich selbst mag sehr gerne Tulpen, Dahlien und Flieder, Sträuße aus Wiesenblumen sowie Dekorationen aus Trockenblumen oder Zweigen mit kleinen Blüten.

Blumenstrauß in einer Vase für die Tischdeko zur Hochzeit.
Bei der Tischdeko gilt oft weniger ist mehr! Ein kleiner Blumenstrauß in einer Vase macht of tmehr her als eine zu üppiges Blumengesteck, dass die Hälfte des Tisches bedeckt.
Der Brautstrauß kann bunt sein, aber auch einfarbig.
Der Brautstrauß kann bunt sein, aber auch einfarbig.
Rosen sind immer gut für die Hochzeitsdeko geeignet.
Rosen sind immer gut für die Hochzeitsdeko geeignet.

Das Riemenblatt oder die Klivie – rotorangene Blütenpracht aus Südafrika!

Ursprünglich stammt die Klivie aus Südafrika.

Liebe LeserInnen! Die Osterfeiertage sind vorbei. Der Alltag hat mich bereits wieder eingeholt. Über die Feiertage bin ich bei meiner Familie im Osnabrücker Land gewesen. Dort, wo angeblich die glücklichsten Menschen leben sollen. Wahrscheinlich, weil sie alle soviel Platz haben, um viele und große Pflanzen bei sich zuhause zu haben. Am Wetter kann das Glücklichsein jedenfalls nicht liegen. Denn 80 Prozent meiner Besuche in meiner Heimat sind von Regenwetter geprägt…

Klivie ist eine faszinierende Blütenpflanze

Zuhause machte ich die Entdeckung einer unglaublich faszinierenden Blütenpflanze, von der ich bisher noch nie etwas gehört, gesehen oder gelesen habe. Die Klivie oder, wie der Volksmund die Pflanze nennt, das Riemenblatt. Der lateinische Name ist clivia miniata. Die Pflanze stammt ursprünglich aus Südafrika.

Standortwechsel mag die Klivie nicht gern

Die Klivie sollte nicht in die pralle Frühlings- oder Sommersonne gestellt werden. Sie mag es lieber ein wenig halbschattig, kann aber ohne Bedenken die winterliche Sonne vertragen. Ganz wichtig ist jedoch, dass die Klivie in der Regel keinen Ortswechsel mag. Sie sollte somit bestenfalls immer an einem Standort stehen, an dem sie morgens und abends Sonne bekommt. Sie ist sogar so „eigensinnig“, dass sie am liebsten nicht einmal gedreht werden möchte, sondern immer mit derselben Seite zum Licht/Fenster stehen mag. Sie kommt mit normaler Zimmertemperatur von 18 – 25 Grad gut zurecht. Kann aber auch von Oktober bis März/April gut bei 5-10 Grad Celsius überwintern. Sie sollte vor Regen geschützt sein.

Düngen erlaubt bei relativ geringem Nährstoffbedarf

Von April bis September kann die Klivie gedüngt werden. Als Substrat eignet sich Kakteenerde oder ganz normale Blumenerde. Der Nährstoffbedarf der Pflanze ist relativ gering. Das bedeutet, dass es nach einem Umtopfen noch nach zwei bis drei Jahren ausreichend ist, sie zu düngen.

Das solltet ihr beim Gießen beachten

Gegossen werden sollte das Riemenblatt vom Frühjahr bis Herbst so, dass die gesamte Erde des Topfes, in dem die Pflanze wächst, nass wird. Das Wasser, das auf dem Untersetzer landet, sollte direkt nach dem Gießen entfernt werden. Denn auch Klivien mögen keine Staunässe, da Schimmelgefahr besteht. Dann lässt man die Erde der Pflanze komplett austrocknen, bis erneut durchdringend gegossen wird. Im Winter benötigt die Klivie an einem kälteren Standort nur sehr wenig Wasser. Das Substrat sollte möglichst trocken gehalten werden. Gegossen wird im Winterhalbjahr nur in geringer Menge schlückchenweise ein bis ca. zweimal in der Woche.

Das Amaryllisgewächs blüht hauptsächlich im späten Winter bis zum Frühjahr. Es kann aber auch – je nach Standort und Temperatur – vorkommen, dass sie erneut im Sommer oder Herbst blüht. Die Blütenfarbe ist kräftig orange-rot.

Weitere Infos findet ihr unter: www.klivie.de und Wikipedia

_MG_0828

Klivien mögen in der Regel keinen Standortwechsel.
Im Winterhalbjahr die Pflanze bei 5 – 10 Grad Celsius trocken überwintern lassen und nur einmal bis zweimal wöchentlich schlückchenweise gießen.
Viele Amaryllisgewächse blühen im späten Winter und frühen Frühjahr!
Viele Amaryllisgewächse blühen im späten Winter und frühen Frühjahr!